Elektroantriebe

Elektroantriebe sind Antriebe, welche mit einem oder auch mehreren Elektromotoren betrieben werden. Dabei wird der verwendete Elektromotor mit Hilfe von einer Regelung geregelt. Diese Regelungen können in Gestalt einer Drehzahlregelung, einer Drehmomentregelung, einer Lageregelung, einer Geschwindigkeitsregelung oder auch mehrvariablen Regelungen ausgeführt werden.
Dabei findet man im praktischen Betrieb der elektrischen Antriebe meist gesonderte Komponenten für das Einschalten oder das Ausschalten sowie auch für die notwendigen Sicherungseinrichtungen und für die Überwachungseinrichtungen.
Elektrische Antriebe laufen durch die Umwandlung von elektrischer Energie in mechanische Bewegungsenergie. Diese kann sowohl in eine Drehbewegung als auch in eine lineare Bewegung umgewandelt werden.
Gegenüber von Verbrennungsmotoren weisen elektrische Antriebe einen sehr guten Wirkungsgrad auf. Dieser kann bei großen Maschinen bis zu 99 Prozent betragen. Deshalb unterscheidet man elektrische Antriebe in Antriebe mit geringen Leistungen sowie in Antriebe mit hohen Leistungen. So bieten Kleinantriebe mit einem Leistungsbereich zwischen 900 und 1100 Watt schon einen Wirkungsgrad zwischen 70 und 90 Prozent auf.
Die Einsatzgebiete der elektrischen Antriebe gehen von Kleinstantrieben, wie in einem CD-Player bis hin zu Anwendungen mit Mittelleistung wie zum Beispiel bei Staubsaugern oder Küchengeräten bis hin zu höchsten Leistungen im gewerblichen Bereich.